BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wer war Friedrich Kaden?

Friedrich Kaden, Jahrgang 1928, wurde in Großschirma geboren. Sein Vater war Tischler und konnte ihm den Besuch der Oberschule nicht ermöglichen. Er wechselte 1939 zur Mittelschule nach Freiberg über. Im Alter von 15 Jahren erhielt er die Einberufung als Luft­waf­fen­helfer. Eine schwere Erkrankung fesselte ihn wochen­lang ans Bett. Nach dem Kriege wurde er Neulehrer in Naundorf. Laut Stundenplan unterrichtete er auch in Hilbersdorf und ab 1952 in Großschirma, anfangs alle Fächer. Er legte die 1. und 2. Lehrerprüfung ab und qualifizierte sich in den Fächern Deutsch und Mathe­matik im Fernstudium. Die Lehrbefähigung für Astro­nomie erwarb er extern an der PH Dresden. Für dieses Fach wurde er in Freiberg zum Fachberater berufen. Als Autodidakt erlernte er auch Englisch, Russisch und Esperanto. 1952 heiratete er seine Kollegin Gerda. Von 1967 bis 1978 leitete er die Schule in Großschirma. Es waren dies die Jahre des weiteren Ausbaus der 10-klassigen polytechnischen Oberschule. Für den Einsatz der Schüler im Fach „Produktive Arbeit“ arbeitete er eng mit den Betrie­ben des Ortes und der Nachbarschaft zusammen. Dann begann er populär­wissenschaftliche Bücher für Kinder zu schreiben, an denen auch Erwachsene ihre Freude hatten. Er war Mitglied des Schrift­stellerverbandes der DDR und nach der Wende Mitglied des gesamtdeutschen Schrift­steller­verbandes. Viel zu früh starb er im Jahre 1993.

 

Seine Werke
  • „Wieviel Sterne hat der große Bär“ 1974
  • „Weltall, Sterne und Planeten“ 1976
  • „Rund um die Astronomie“ 1980
  • „Bergbau, Erz und Kohle“ 1982
  • „Kleine Geschichte der Mathematik“ 1985

 

entnommen aus „Berühmte Freiberger Teil 4“ Mitteilungen des Freiberger Altertumsvereins